Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

DarĂĽber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen ĂĽber das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Wasser sparen in der Hotellerie – 5 Anstöße zum Umdenken

Am 25. Mai ist Towel Day! Eigentlich ein Gedenktag zu Ehren von Douglas Adams, dem Autor von Per Anhalter durch die Galaxis, worin das Handtuch eine besondere Rolle spielt. Wir vom Designhotel + CongressCentrum Wienecke XI. in Hannover möchten diesen Tag allerdings ein wenig zweckentfremden: Der gedankliche Weg vom Handtuch zur Hotelwäsche bis zum enormen Wasserverbrauch im Gastgewerbe ist nicht weit. Als Certified Green Hotel möchten wir auf das Thema Nachhaltigkeit aufmerksam machen – lernen Sie, welchen Beitrag das konsquente Einsparen von Wasser auf den Umweltschutz hat und welche Rolle Sie als Gast dabei spielen.

Wo muss die Hotellerie umdenken?

1. Auf Durchflussbegrenzer & Co setzen

Der Wasserverbrauch im Sanitärbereich ist durch Duschen, Baden, Zähneputzen, Händewaschen und den Toilettengang sehr hoch. Schon mit kleinen Investitionen lässt sich jedoch eine Menge Wasser sparen

  • Ein Dusch-Stopp-Adapter kann ganz einfach an den Duscharmaturen angebracht werden und ermöglicht den Stopp der Wasserzufuhr während des Einseifens. Das Tolle daran: Bei erneuter Aktivierung flieĂźt das Wasser in der zuvor eingestellten Temperatur weiter und es werden ca. 30 % Wasser eingespart.
  • Ein Sparduschkopf bzw. Durchflussbegrenzer am Wasserhahn mischt dem Wasser Luft bei. Der Wasserdruck bleibt gleich und das Wasser fĂĽhlt sich zudem auch noch weicher an. Das kann bis zu 60 % Einsparung bringen, ganz ohne Kompromisse beim Komfort.
  • Mit einem SparspĂĽlkasten kann das SpĂĽlwasser der Toilette von den ĂĽblichen neun Litern auf sechs bis drei gesenkt werden. Das macht eine Ersparnis von 33–66 %.

2. Wasch- & GeschirrspĂĽlmaschinen modernisieren

Wie auch in Privathaushalten können Beherbergungsbetriebe den Wasser- sowie Stromverbrauch senken, indem sie modernste Geräte mit bester Energieeffizienzklasse anschaffen. Wasch- und Geschirrspülmaschinen der neuesten Generation verfügen darüber hinaus oft auch über Öko- und Spar-Waschprogramme.

3. Regenwasser auffangen & nutzen

Eine Hotelanlage will gut gepflegt sein. Trinkwasser für das Sprengen des Rasens oder für das Blumengießen einzusetzen ist jedoch eine echte Verschwendung. Umweltbewusste Hotels sammeln Regenwasser und nutzen dieses zur Bewässerung. Wie können Gäste unterstützen?

4. Handtuch & Bettwäsche mehrfach benutzen

Landet bei Ihnen zu Hause jedes Handtuch nach einmaliger Benutzung in der Waschmaschine? Die meisten Deutschen wechseln ihre Handtücher rund zwei Mal pro Woche aus. Warum sollte man diese Gewohnheit nicht auch im Hotel beibehalten? Dasselbe Prinzip gilt für Bettwäsche: In den eigenen vier Wänden kämen Sie vermutlich kaum auf die Idee, Ihre Laken täglich auszuwechseln. Laut einer Studie zur Wiederverwendung von Hotel-Handtüchern der TUI Group werden bei einer Waschladung von 10 kg Handtüchern etwa 50 l Wasser und 1,2 kWh Strom verbraucht. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 0,65 kg pro Waschladung. Sie sehen: Sie selbst haben mit Ihrer Entscheidung für oder gegen die Weiterbenutzung Ihrer Wäsche einiges in der Hand.

5. Eigene Gewohnheiten hinterfragen

Insbesondere dann, wenn der Beherbergungsbetrieb noch keine Durchflussbegrenzer & Co angebracht hat, kommt es auf Ihre Mithilfe an: Schließen Sie den Wasserhahn beim Einseifen der Hände oder Zähneputzen. Stellen Sie auch die Dusche ab, wenn Sie sich einseifen und verkürzen Sie die Toilettenspülung, indem Sie die Stopp-Taste benutzen. Wenn jeder diese Kleinigkeiten zu seiner neuen Gewohnheit macht, können wir gemeinsam den Wasserverbrauch um Millionen von Litern reduzieren.

Wienecke XI. – Certified Green Hotel, das nicht nur Wasser spart

Seit 2006 setzt sich unser Tagungshotel in Hannover für den Umweltschutz ein. Unter anderem haben wir konsequent auf Durchflussbegrenzer umgerüstet, energiesparende Spülmaschinen sowie andere Geräte installiert und fangen Regenwasser in Sammelbecken auf. Darüber hinaus haben wir bereits beim Bau auf Nachhaltigkeit geachtet und z.B. energieoptimierende Wärmeschutzisolierungen eingesetzt. Machen auch Sie mit beim Umweltschutz – jede noch so kleine Unterstützung zählt. Trotz aktueller Reiseeinschränkungen aufgrund des Coronavirus sind wir weiterhin für Sie da und freuen uns auf Ihren nächsten Besuch in unserem Design-Hotel in Hannover!