Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

DarĂĽber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen ĂĽber das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Welche Voraussetzungen muss ein barrierefreies Hotel erfĂĽllen?

Menschen mit körperlichen oder kognitiven Beeinträchtigungen haben es im Alltag oft schwer, da ihre Einschränkungen bei der Planung von Wegen und Gebäuden sowie der Bereitstellung von Informationsquellen oft nicht mitbedacht werden. So entstehen unbeabsichtigt unüberwindbare Barrieren, selbst wenn es sich nur um eine einzelne Treppenstufe handelt.

Auch wenn die Ausgrenzung nicht absichtlich geschieht, stellt sie behinderte Personen immer wieder vor große Herausforderungen. Uns vom Designhotel + CongressCentrum Wienecke XI. in Hannover war es wichtig, auch für Menschen mit Beeinträchtigungen zugängliche Räume zu schaffen. Mit unserem Hotel erfüllen wir die Anforderungen an eine Barrierefreiheit für Rollstuhlfahrer. Was genau das in der Praxis für unser Hotel wie auch für andere dieser Kategorie bedeutet, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was bedeutet Barrierefreiheit?

Genau genommen versteht man unter dem Begriff Barrierefreiheit die universale Gestaltung der Umwelt, sodass sie von allen Menschen gleichermaßen genutzt werden kann. Wo speziell mit Blick auf die Bedürfnisse von Menschen mit Einschränkungen geplant und gebaut wird, spricht man von einer behindertengerechten Gestaltung. Im Sprachgebrauch fallen beide Ausprägungen unter den Begriff Barriefreiheit.

Unabhängig von diesen Feinheiten in der Terminologie kategorisiert man die Barrierefreiheit in Hotellerie und Gastronomie nach unterschiedlichen Behinderungen und den daraus resultierenden Bedürfnissen:

  • Kategorie A Auf Gehbehinderung ausgerichtet
  • Kategorie B Auf Gehunfähigkeit ausgerichtet
  • Kategorie C Auf Sehbehinderung oder Blindheit ausgerichtet
  • Kategorie D Auf Schwerhörig- oder Gehörlosigkeit ausgerichtet
  • Kategorie E Auf alle Beeinträchtigungen der Kategorien A bis D ausgerichtet Kategori A-i auf Gehbehinderung ausgerichtet (Grundvoraussetzungen von A erfĂĽllt)
  • FĂĽr Rollstuhlfahrer barrierefrei – was heiĂźt das?

    Gehunfähige Personen sind dauerhaft auf einen Rollstuhl sowie in sanitären Einrichtungen auf einen Duschstuhl und Haltegriffe angewiesen. Diesen Umständen müssen Hotels der Kategorie B gerecht werden. Für eine vollständige Zertifizierung nach B2 sind je nach Räumlichkeit die folgenden Mindestvoraussetzungen zu erbringen:

    1. Zugänge

    Der Eingang, spezielle Zimmer und deren Einzelräume sowie ein vorhandener Speiseraum müssen für Rollstuhlfahrer zugänglich sein. Dies kann erreicht werden über

    • Zugänge auf derselben Ebene (stufenlos)
    • Rampen mit einer Neigung von ≤ 6 % AufzĂĽge
    • AufzĂĽge

    2. AufzĂĽge

    Der Aufzug ist stufenlos zu erreichen und die Fläche unmittelbar davor umfasst einen Aktionsradius von mindestens 150 cm x 150 cm. Darüber hinaus gelten folgende Bestimmungen

    • EingangstĂĽr: mind. 90 cm
    • lichte Breite Kabinenbreite: mind. 110 cm
    • Kabinentiefe: mind. 140 cm
    • Bedienelemente: horizontal angeordnet, Mittellinie des untersten Bedienelements bei mind. 85 cm, Mittellinie des obersten Bedienelements bei max. 110 cm

    3. Rezeption

    Der Rezeptionstisch liegt an mindestens einer Stelle bei einer Höhe von 85 cm. Alternativ muss auf eine andere Weise die Kommunikation in Sitzhöhe gewährleistet sein.

    4. TĂĽren

    Alle TĂĽren in relevanten Bereichen (Eingang, spezielle Zimmer, vorhandener Speiseraum) lassen einen Durchgang von mindestens 90 cm lichter Breite.

    5. Flure

    Alle Flure zu relevanten Bereichen (Eingang, spezielle Zimmer, vorhandener Speiseraum) verfĂĽgen ĂĽber eine lichte Breite von mindestens 150 cm.

    6. Zimmer

    Durchgänge in behindertengerechten Zimmern sind mindestens 90 cm breit. Es steht mindestens ein unterfahrbares Bett bereit. Außerdem müssen großzügige Bewegungsflächen vorhanden sein

    • Vor Sanitärräumen & vor dem Durchgang zu einer Längsseite des Bettes: mind. 50 cm x 150 cm
    • An dieser Längsseite des Bettes: mind. 150 cm Breite
    • Neben Einrichtung & Bedienelementen: mind. 120 cm Breite

    Die einzelnen Bewegungsflächen dürfen sich überlagern, sofern die Mindestmaße eingehalten werden und Türen o.Ä. keine Beeinträchtigung darstellen. Diesen Vorgaben entspricht in der Regel mindestens ein Zweibett- oder Doppelzimmer.

    7. Sanitärräume

    Auch in Sanitärräumen gelten besondere Bewegungsflächen

    • Vor dem Waschbecken & der Toilette sowie in der Dusche: mind. 150 cm x 150 cm
    • Rechts & links (bei mehreren verfĂĽgbaren Zimmern alternierend rechts oder links) neben der Toilette: mind. 95 cm Breite, mind. 70 cm Tiefe

    Die einzelnen Bewegungsflächen dürfen sich überlagern, sofern die Mindestmaße eingehalten werden und sie uneingeschränkt nutzbar sind. Aus diesem Grund öffnet sich die Tür auch nicht in den Raum hinein.

    DarĂĽber hinaus sind folgende Vorgaben zu Ausstattung und MaĂźen definiert:

    • Waschbecken: mind. in einer Höhe bis zu 67 cm und einer Tiefe von 30 cm unterfahrbar, Oberkante liegt bei max. 80 cm, Spiegel ĂĽber dem Waschbecken, der sich sowohl im Sitzen als auch im Stehen benutzen lässt
    • Toilette: Sitzhöhe von 48 cm, hochklapp- & feststellbare Haltegriffe rechts & links auf 85 cm Höhe (Oberkante), mit Abstand von 70 cm zueinander, 15 cm ĂĽber die Vorderkante des Toilettenbeckens hinausragend
    • Dusche: ebener Zugang mit dem Rollstuhl, Haltegriffe rechts & links auf 85 cm Höhe, mit fest installiertem Duschsitz (klapp- oder einhängbar)
    •  

      8. Parkplätze

      Das Hotel stellt Behindertenparkplätze bereit. Diese befinden sich in der Nähe des Eingangs und sind mindestens 350 cm breit.

      Wienecke XI. Hotel – Ihr barrierefreies Hotel in Hannover

      Die Anforderungen an rollstuhlgerechte Gegebenheiten sind hoch, doch der Einsatz lohnt sich für jeden Gast, der darauf angewiesen ist. Hauptsächlich kommt es darauf an, den erhöhten Platzbedarf aufgrund des Rollstuhls einzukalkulieren und bei Bedienelementen, Informationstafeln u.Ä. für Sicht- sowie Erreichbarkeit aus der Sitzposition heraus zu sorgen. Checken Sie bei Ihrem nächsten Aufenthalt in Hannover gerne in unserem barrierefreien Hotel</a< ein. Wir erfüllen die meisten der oben angegebenen B2-Anforderungen – überzeugen Sie sich gerne selbst.

      ZurĂĽck zum Blog