Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

DarĂĽber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen ĂĽber das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Wie läuft die Ausbildung zur Hotelfachfrau bzw. zum Hotelfachmann ab?

Nahezu jeder war schon einmal oder ist sogar regelmäßig Hotelgast und kennt aus eigener Erfahrung die typischen Erwartungen an Lage, Ausstattung und insbesondere den Service. Doch wie sieht das einmal von der anderen Seite aus? Was hat man als Hotelfachkraft zu erwarten? Wir vom Wienecke XI. Hotel Hannover legen großen Wert auf die Ausbildung von Nachwuchskräften in der Hotellerie und wissen daher genau, worauf es ankommt. Werfen Sie gemeinsam mit uns einen Blick hinter die Kulissen der Ausbildung zur Hotelfachfrau bzw. zum Hotelfachmann.

Welche Tätigkeiten übt man als Hotelfachkraft aus?

Hotelfachleute sind wahre Allrounder – sie arbeiten in vielen Abteilungen bzw. Bereichen, darunter in folgenden:

  • Rezeption: Check-in & Check-out, Betreuung der Hotelgäste
  • Hotelzimmer: Herrichten & Kontrolle der Gästezimmer, Zimmerservice
  • Gastronomie: Bedienen der Restaurantgäste & Zur-Hand-Gehen in der HotelkĂĽche
  • BĂĽro/Verwaltung: Personalplanung, Rechnungsstellung, Buch- & Lagerhaltung, Veranstaltungsorganisation

Wie läuft die Ausbildung ab und wie wird sie vergütet?

Die Ausbildung zur Hotelfachfrau bzw. zum Hotelfachmann dauert drei Jahre und wird dual im Ausbildungsbetrieb sowie an der Berufsschule absolviert. Die Vergütung wird vom Ausbildungsbetrieb bezahlt und steigt mit jedem Ausbildungsjahr. Je nach Bundesland ergeben sich Bruttobezüge von etwa folgender Größenordnung:

  1. Ausbildungsjahr: 620–795 €
  2. Ausbildungsjahr: 675–905 €
  3. Ausbildungsjahr: 775–1.035 €

Lerninhalte im Ausbildungsbetrieb (Auswahl):

  • Empfang, Informieren/Beraten & Betreuen von Gästen
  • Reinigung & Kontrolle von Einrichtung, Geräten & Maschinen
  • Zubereitung, Anrichten & Servieren von einfachen Speisen & Getränken
  • Einleitung von Bestellungen, Bearbeitung von Zahlungsvorgängen, Entwicklung von WerbemaĂźnahmen

Lerninhalte an der Berufsschule (Auswahl):

  • Warenwirtschaft
  • Deutsch
  • Wirtschaftskunde
  • Sozialkunde

Welche Voraussetzungen mĂĽssen erfĂĽllt sein?

Wer die vielfältigen, aber auch anspruchsvollen Tätigkeiten in diesem Berufsbild ausüben möchte, sollte einige wichtige Anforderungen erfüllen:

Schulabschluss

Von Gesetzes wegen ist kein besonderer Schulabschluss vorgeschrieben, dennoch bevorzugen Ausbildungsbetriebe meist einen mittleren Bildungsabschluss.

Soft Skills

  • Kundenorientierung & Kommunikationsbereitschaft: Hotelfachleute mĂĽssen immer die WĂĽnsche der Gäste im Blick haben und sollten sich sicher in der Kommunikation fĂĽhlen. Dazu gehört auch ein professionelles Beschwerdemanagement.
  • Teamfähigkeit: Dadurch, dass Hotelfachleute in allen Hotelbereichen eingesetzt werden, sind enge Absprachen und eine effektive Zusammenarbeit zwischen den Abteilungen wichtig.
  • Anpassungsfähigkeit: Verschiedene Bereiche erfordern verschiedene Aufgaben und unterschiedliche Herangehensweisen. Als Hotelfachfrau oder -mann gilt es, sich flexibel darauf einzustellen.
  • Gute körperliche Verfassung: Ob Housekeeping oder Gastro-Service – viele Tätigkeiten wie das Bettenmachen oder das Tragen von gut gefĂĽllten Serviertabletts sind durchaus körperlich anstrengend. Diesen Belastungen sollten Hotelfachleute standhalten.

Schulfächer und Fremdsprachen

  • Mathematik: Mathematische Kenntnisse sind fĂĽr Kassiertätigkeiten und die Rechnungsstellung relevant.
  • Deutsch: Eine hohe sprachliche Ausdrucksfähigkeit, sowohl mĂĽndlich als auch schriftlich, ist unabdingbar in einem Beruf mit sehr viel Kontakt zu Gästen.
  • Weitere Fremdsprachen: Hotels beherbergen in der Regel internationale Gäste. Insofern sind Kenntnisse in Fremdsprachen, insbesondere in Englisch, von Vorteil.

Besondere Anforderungen je nach Hotelschwerpunkt: unser Tagungshotel

Einen Großteil unserer Klientel machen Teilnehmer von Tagungen,Kongressen, Messen und anderen Veranstaltungen aus. Deshalb nimmt der Aspekt der Veranstaltungsorganisation in unseren Ausbildungsinhalten einen besonders hohen Stellenwert ein. Ob als Gast oder als zukünftige/-r Auszubildende/-r – wir laden Sie dazu ein, sich selbst ein Bild zu machen. Besuchen Sie unser Designhotel + CongressCentrum Wienecke XI. in Hannover – Ihr Tagungshotel, Design-Hotel, Smart-Hotel und vieles mehr!